Am 7. Mai trafen wir uns im virtuellen Spiellokal für zwei Stunden zu einem Arenaturnier mit zehn Minuten Bedenkzeit pro Person und Partie. Dieses Mal machten acht mit (vier Erwachsene, vier aus der Jugend), aber zwei davon spielten bloß ein paar wenige Partien. Die Lust an diesem Format scheint also ein wenig abzunehmen. Wie dem auch sei, Thorsten konnte sich nach einer verpatzten ersten Partie mit zwei Berserk-Partien und einer Gewinnsträhne schnell an die Spitze kämpfen. Spannender wurde der Kampf um Platz zwei und drei zwischen Justus und Thorben. Am Ende waren sie punktgleich. Weil aber Thorben eine Partie weniger gespielt hatte, hatte er eine höhere Gewinnrate. Deshalb holte er nach den Regeln der Arenaturniere Platz zwei. Justus war damit jedoch unzufrieden und Thorben ließ sich auf ein Entscheidungsblitz ein. Diesen gewann Justus. Am fairsten ist wohl nun zu sagen, sie seien beide Zweiter geworden. Weitere Details finden sich so oder so hier.

Bericht vom Schnellschachabend am 7. Mai

Beitragsnavigation