Elbinsel-Pokal

2019 spendete eine Wilhelmsburger Firma eine ordentliche Summe für ein Schulschachturnier, das das Helmut-Schmidt-Gymnasium (HSG, Ex-KiWi) in Kooperation mit uns im Juni 2020 durchführen wollte, natürlich in Präsenz. Es wurde Elbinsel-Pokal genannt und war am Springer-Pokal angelehnt. Es fiel SARS-Cov-2 zum Opfer, weil im Juni 2020 zwar manches, aber noch keine Schulveranstaltungen wieder erlaubt waren.

Weil die Hamburger Schulschachmannschaftsmeisterschaften 2020 sowie der Springer-Pokal 2021 ausgefallen waren und sich abzeichnete, dass im Schuljahr 2020/2021 kein Schulschachturnier in Präsenz mehr möglich sein würde, kam im April die Idee auf, den Elbinsel-Pokal als Online-Turnier für Achtermannschaften mit Termin vor den Sommerferien auszuschreiben. In Rücksprache mit ein paar Schulschachakteuren verfestigte sich die Idee und wurde der 22. Juni als Termin festgelegt. Leider nahmen letzten Endes dennoch nur fünf Mannschaften teil, davon zwei vom HSG. Teils lag es wohl an den Achtermannschaften und teils am Termin. So oder so lag es deshalb nahe, ein doppelrundiges Rundenturnier mit recht kurzer Bedenkzeit durchzuführen.

Um auch eine Chance auf den Ratingpreis für die beste Grundschul- oder Beobachtungsstufenmannschaft zu haben, stellte das HSG für dieses hauseigene Turnier zwei Mannschaften auf. In der ersten Mannschaft mit älteren Schülern spielten in Brettreihenfolge Leon, Justus, Furkan, Samuel, Felix M., Edon, Ranvir und Per Lino. In der zweiten Mannschaft mit nur jüngeren Schülern spielten in Brettreihenfolge Yunus, Malik-Taha, Valentin, Ömer, Felix S., Emir Efe, Mats, Michel und Peter (Ersatz). Darüber hinaus nahmen drei Grundschulmannschaften teil, die nicht von der Elbinsel kamen. Wer nun glaubt, die Mannschaften vom HSG hätten leichtes Spiel gehabt, irrt. Ziemlich schnell wurde klar, dass die erste HSG-Mannschaft mit der Mannschaft von der Grundschule Windmühlenweg um den ersten Platz kämpfen würde und dass die zweite HSG-Mannschaft nur knapp besser als die anderen zwei Grundschulmannschaften ist.

Die Frage, wer den Ratingpreis gewinnen würde, entschied sich also an der Tabellenspitze. In der dritten Runde ging es zwischen der ersten HSG-Mannschaft und der Mannschaft von der Grundschule Windmühlenweg unentschieden aus. In der achten Runde trafen sie ein zweites Mal aufeinander. Bis dahin hatte die erste HSG-Mannschaft deutlich mehr Brettpunkte geholt. Ein Unentschieden hätte ihr also zum Turniersieg gereicht. Leider ging das erneute Duell aber zu ihren Ungunsten aus, sodass eine Grundschule den Elbinsel-Pokal 2021 holte! Bilder von der Siegerehrung nach den Sommerferien in Präsenz sind hierunter zu sehen.

Das Leid der ersten HSG-Mannschaft war zugleich die Freude der zweiten. Weil die Grundschule Windmühlenweg Platz eins holte, nicht zwei, konnte die zweite HSG-Mannschaft auf Platz drei den Ratingpreis holen. Gratulation! Darüber hinaus gab es auf HSG-Seite noch weitere nennenswerte Ergebnisse: Edon, Felix M., Justus, Per Lino und Samuel erzielten an ihren Brettern Top-Leistungen. Bester Spieler des Turniers war aber, muss man sagen, Julian am ersten Brett von der Grundschule Brockdorffstraße. Weitere Infos findet man über jene Webseite.

Eine Lehre aus diesem Turnier scheint übrigens zu sein, dass Grundschulmannschaften mithalten können. Vielleicht sollte man sie bei den Hamburger Schulschachmannschaftsmeisterschaften zulassen…