1. Björn-Bente-Gedenkturnier

Am vergangenen Wochenende veranstaltete der Hamburger Schachklub das erste Björn-Bente-Gedenkturnier. Unter diesem Namen scheint ab jetzt die Sekt-oder-Selters-Turnierreihe zu laufen. Leider finden sich noch immer keine Ergebnisse online. Dennoch sei hier nun wenigstens das mitgeteilt, was dem Berichterstatter bekannt ist.

Justus, Lionel, Nils, Ranvir und René waren am Start. Nils konnte alle drei Partien gewinnen und wurde souverän Erster seiner Gruppe. Lio und Ranvir mussten in einer Gruppe gegeneinander antreten. Ihre Langpartie endete Remis. Sie landeten punktgleich auf dem ersten Platz, wobei Ranvir die letzte Partie kampflos gewann, weil sein Gegner das Turnier vorzeitig beendet hatte. Sie mussten daher ins Stechen. Ein erstes Ausblitzen endete ebenfalls im Unentschieden. Die Armageddon-Partie gewann dann Ranvir. Lionel holte aber mehr DWZ-Punkte und zog in unserer DWZ-Rangliste an Ranvir vorbei. Das dürfte ihn trösten. Zumindest für Justus hätte es wohl besser laufen können. Er und René können mit anderthalb Punkten in ihren Gruppen aber zufrieden sein. Damit erfüllten sie nämlich immerhin ihr Soll, kann man sagen.

RKST Hamburg 2024

Am vergangenen Wochenende fand das Regionale Kinderschachturnier (RKST) in Hamburg statt. Ubeyda musste seine Teilnahme leider aus Krankheitsgründen kurzfristig absagen. Nur Jonah war am Start. Er hatte es wie erwartet schwer. Immerhin gewann er in der vorletzten Runde eine Partie und wurde nicht Letzter.

WDH4-SKW2 1:3

             Basisklasse A  Runde 2  16.02.2024
-------------------------------------------------------------  
        Weisse Dame IV         -     Wilhelmsburg II           
-------------------------------------------------------------  
1.  B4  Lalatovic,Vukasin    0 - 1   von Flottwell,Lione  B2   
2. B21  Hausberg,Thomas      0 - 1   Osdautaj,Valentin    B4   
3. B53  Hausberg,Piet        0 - 1   Arps,Mats            B5   
4. B55  von Ohlen,Daniel     1 - 0   Vesovic,Ivan        B12   
-------------------------------------------------------------  
                   Gesamt:   1 - 3

Ein etwas glücklicher Gewinn, der aber insgesamt in Ordnung ging.
HR kam kurz zu Besuch und sah gleich Valentin den Gegner
shreddern sowie Lionel dem Gegner eine Figur abgaunern.
Mats hatte eine Minusqualle, Ivan stand allenfalls etwas
unangenehm. Kaum schaute HR mal nicht hin, gaunerte der
Gegner von Lionel zurück. Keine Ahnung, wie Lionel das noch aus
dem Feuer gerissen hat. Oder wie Mats die Partie gedreht hat
(aber merke, solange es Springer gibt, gibt es ätzende Gabeln).
Ivan hat vermutlich versäumt, dem Gegner das Läuferpaar zu
halbieren, und ist dann positionell geknechtet worden.
Aber Details weiß nur Nils 🙂

HJET 2024: Abschlussbericht

Zunächst sei abschließend gesagt: Sieben der 31 Wilhelmsburger:innen haben die HJET insofern nicht ordentlich abgeschlossen, als dass sie nicht die vorgesehene Anzahl von Partien gespielt haben. Wenn auch das relativ viele sind, überwiegt die Freude, dass 24 Wilhelmsburger:innen die HJET ordentlich abgeschlossen haben.

Für die unteren Altersklassen war der vierte Spieltag vor einer Woche bereits der letzte. In der U8 konnte Edda doch noch punkten und wurde mit zwei Punkten 71. von 76 Teilnehmer:innen. Polly hatte bereits am dritten Spieltag die neunte Partie gespielt, weswegen es bei drei Punkten blieb, womit sie als eine der Jüngsten auf Platz 61 landete. Said konnte immerhin noch einen Punkt in den letzten drei Runden holen, und zwar durch einen Sieg, und wurde mit dreieinhalb Punkten aufgrund relativ geringer Buchholz als einer der Jüngsten „nur“ 56. Abdussamed holte sich am letzten Spieltag noch etwas mehr, nämlich anderthalb Punkte. Mit viereinhalb Punkten und relativ geringer Buchholz ergab sich für ihn Platz 36. Im Fall von Ubeyda war klar gewesen, dass er mit acht Punkten unter den drei Besten landen würde. Leider hatte er das Endergebnis nicht mehr beeinflussen können. Am Ende wurde es sehr eng. Er wurde Zweiter mit Punktgleichheit in der ersten Feinwertung, verpasste also nur ganz, ganz knapp den ersten Platz. Applaus! Ganz starke Leistung!! Viel Erfolg bei den HJEM!!!

In der U10-2 gab es ebenfalls nach dem vierten Spieltag ein Endergebnis. Zafer von der Elbinselschule erschien nicht mehr zu den letzten Runden und wurde mit dreieinhalb Punkten aus neun (aber de facto nur sechs) Runden 35. von 53 Teilnehmer:innen. Seine Schulkameradin Pauline erschien zwar zu den letzten Runden, konnte aber keinen Punkt mehr holen. Sie landete mit zweieinhalb Punkten auf Platz 42. Für unseren Ervin, der auch auf die Elbinselschule geht, und seine bereits erspielten vier Punkte aus neun Runden ergab sich der 27. Platz. Yusuf von der Elbinselschule punktete noch einmal ordentlich und konnte 16. werden.

Randbemerkung: Pauline und Yusuf sind mittlerweile schon einmal beim Jugendtraining erschienen.

In der U10-1 musste nur Lionel am vierten Spieltag noch drei Runden absolvieren. In der ersten von diesen hatte er noch eine recht leichtes Los und gewann problemlos. In der zweiten Runde musste er gegen einen weiteren Mitfavoriten antreten.

Deren Partie war eher ein Hin und Her. Beide hätten siegen können, Lionel gelang es letzten Endes. Danach war ihm ein Podestplatz kaum noch zu nehmen. In der letzten Runde musste er gegen einen Freund aus einem anderen Verein antreten. Ein Remis war für den Gesamtsieg ausreichend. Den Worten seines Vaters zufolge lief es kurz gesagt wie folgt: „Qualität verloren und dann mit der Brechstange zum Dauerschach.“ So wurde Lionel immerhin mit acht Punkten aus neun Runden Erster! Was für eine starke Leistung von einem im jüngeren Jahrgang sehr spät Geborenen!! Viel Erfolg bei den HJEM!!! Für diese haben sich Halil und Mahir mit insgesamt dreieinhalb Punkten wohl kaum qualifiziert. Ersterer holte davon anderthalb am vierten Spieltag und landete wegen geringerer Buchholz hinter Letzterem, der bereits nach drei Spieltagen neun Runden absolviert hatte. Sie wurden 60. bzw. 58. von 87 Teilnehmer:innen. Für bessere Ergebnisse müssten sie wohl regelmäßiger trainieren.

Auch die U12-2 endete am vierten Spieltag. Felix P., der nur am ersten Spieltag da gewesen war, wurde mit einem Punkt wenigstens nicht Letzter. Oskar vom Helmut-Schmidt-Gymnasium (HSG, Ex-KiWi) musste am vierten Spieltag noch drei Runden absolvieren, holte in diesen anderthalb Punkte und landete mit fünf Punkten aus neun Runden auf dem siebten Platz. Er freute sich darüber, wegen der deutlich höheren Buchholz doch noch vor seinem Schulkameraden Benjamin gelandet zu sein, der schon nach drei Spieltagen neun Runden absolviert und fünf Punkte geholt hatte und damit Achter wurde. 26 Kinder hatten übrigens teilgenommen.

In den höheren Altersklassen fand die letzte Runde am fünften Spieltag statt. So auch in der U12-1. Die HSG-Schüler Muaz und Muhammed Said waren allerdings die einzigen beiden, die dort gestartet waren, und waren nur am ersten Spieltag da gewesen. Deswegen findet man sie nun am Tabellenende.

In der U14 konnte der HSG-Schüler Kerem am vierten Spieltag erneut keine Partie gewinnen. Er ist hoffentlich nicht deshalb am fünften Spieltag nicht mehr erschienen. Mit einem Spielfreipunkt aus sechs Runden wurde er 53. von 58 Teilnehmer:innen. Für Simon liefen die letzten beiden Spieltage mit zweieinhalb Punkten aus drei Runden deutlich besser. Insgesamt wurden es dadurch noch dreieinhalb Punkte aus sieben Runden, was ihm Platz 32 einbrachte. Er kann deswegen mit einer Einladung zum Schönhagen-Cup rechnen, der parallel zur HJEM stattfindet. Für Mats liefen die letzten beiden Runden etwas schlechter, jedoch auf deutlich höherem Niveau, das er dennoch halten konnte. Mit einem Punkt mehr als Simon und sehr hoher Buchholz landete er auf Platz neun in den Top Ten, wodurch er sich für die HJEM qualifizierte. Ein sehr erfreuliches Ergebnis!

In der U16 waren die meisten Wilhelmsburger:innen gestartet, nämlich acht. Zwei von ihnen haben die HJET nicht ordentlich abgeschlossen. Minh Luka hatte offenbar schon nach dem dritten Spieltag genug. Auf alle Fälle trat er weder am vierten noch am fünften mehr an. Wegen der Pause am ersten Spieltag sind es am Ende nur vier absolvierte Runden. Weil er in diesen lediglich anderthalb Punkte geholt hatte, landete er auf dem für ihn eher traurigen 37. Platz. Valentin hätte zwar nur die eine Runde am letzten Spieltag mitmachen müssen, spielte also insgesamt sechs. Weil er aber nach seiner ruhmreichen ersten Runde wiederholt strauchelte, sammelte er insgesamt auch nur anderthalb Punkte. Damit konnte er sich wegen deutlich höherer Buchholz immerhin direkt vor Minh Luka platzieren. Vor den beiden landete der HSG-Schüler Berkant mit einem Spielfreipunkt und zwei Remis auf Platz 32. Ivan hatte offenbar ein-, zweimal Lospech, wie man am Endergebnis erkennen kann. Er holte zwar nur zweieinhalb Punkte aus sieben Runden und wurde damit bloß 29., erfüllte also nicht die eigenen Erwartungen, aber auf den Plätzen 15 bis 28 finden sich nur zwei mit einer so hohen Buchholz wie seiner. Der HSG-Schüler Lucien z.B., der mit drei Punkten (davon einer kampflos) vor ihm auf Platz 27 landete, hat nur etwas mehr als die Hälfte der Buchholz von Ivan, und auch der HSG-Schüler Timmy, mit dreieinhalb Punkten auf dem 23. Platz gelandet, hat eine deutlich niedrigere Buchholz als Ivan. Dennoch kann er mit einer Einladung zum Schönhagen-Cup rechnen. Glückwunsch! Richtig überzeugend spielten dennoch vor allem Felix M. und Ranvir. Sie ließen sich auch nach Rückschlägen nicht unterkriegen und kehrten zurück. Ersterer landete mit vier Punkten auf Platz 14 und dürfte durchaus zu den HJEM eingeladen werden. Letzterer wurde mit viereinhalb Punkten und hoher Buchholz Siebter und hat sich definitiv dafür qualifiziert. 43 Jugendliche nahmen übrigens teil.

Am vierten und fünften Spieltag wollte Samuel die Punkte in der U18 holen, die er für die Qualifikation gebraucht hätte. Nach der ersten dieser drei Runden sah es aufgrund eines Sieges noch gut aus. Die zweite verlor er. In der dritten hätte er mindestens ein Remis herausholen müssen. Das gelang ihm wohl auch wegen zu schlechter Vorbereitung nicht. Er ließ sich nämlich auf die Fegatello-Variante ein, ohne sie gut zu kennen, und wurde relativ schnell mattgesetzt. Nun kann er mit dreieinhalb Punkten aus sieben Runden und sehr hoher Buchholz auf Platz 11 wohl nur auf die Einladung zum Schönhagen-Cup warten.

Für Justus liefen die letzten beiden Spieltage in der L2e leider nicht so erfreulich. Während er am vierten verlor, holten seine Konkurrent:innen im Abstiegskampf einen bzw. einen halben Punkt. Auf die Partie am fünften und letzten Spieltag bereitete er sich ziemlich gut vor, weil er siegen musste, konnte aber mit einer Abweichung nicht so gut umgehen, geriet früh unter Druck und fuhr nur noch einen halben Punkt ein, weil er gut verteidigte. Somit landete er auf einem Abstiegsplatz. Schwamm drüber! Er dürfte sich im nächsten Jahr so oder so wieder für die HJEM qualifizieren, für die er in diesem Jahr aufgrund der Teilnahme in einer Leistungsklasse von Anfang an qualifiziert war.

Insgesamt kann man aus Wilhelmsburger Sicht auf jeden Fall sagen: Die HJET 2024 waren ein großer Erfolg. Das zeigt schon die Länge dieses Berichts.

UE 3 – SKW 1 4.5-3.5

     Bezirksliga B  Runde 2  01.02.2024
-------------------------------------------------------------
 Union Eimsbuettel III         -     Wilhelmsburg           
-------------------------------------------------------------
1.  21  Leonardi,Karlheinz   0 - 1   Reddmann,Hauke        1  
2.  23  Roselius,Philipp      1/2    Staak,Riccardo        2  
3.  24  Trzcielinski,Jens     1/2    Kempe,Joerg           3  
4.  25  Holzhausen,Jörg      1 - 0   Welsch,Lothar         5  
5.  26  Zehner,Birte          1/2    Schröder,Kai Uwe      6  
6.  28  Juds,Jan Oliver      1 - 0   Jacobi,Peter          7  
7.  29  Kaiser,Guenter       0 - 1   Lohmann,Rene         10  
8.  30  Yasar,Hamit          1 - 0   Happ,Florian         14  
-------------------------------------------------------------
                   Gesamt:  4.5-3.5

Eine bittere und sehr vermeidbare Niederlage gab es bei Union. Schnell erwischte es Florian, der eine Sekunde nicht auf seinen Damenflügel aufpasste, ein Doppelangriff der Dame erlegte einen Bauern, hinter dem er den Rest der Partie hinterherlief. Im Gegenzug spielte HR einen sauberen Positionssieg heraus. Jetzt wurde es dramatisch. Jörg konnte seine gefühlt 10x gewonnene Stellung nicht verwerten. Lothar ging mal wieder an einem Welschläufer ein (gewöhn dir mal an, sie gleich in der Eröffnung zu tauschen :-). Und bei Peter wurden halbe und ganze Punkt mehr als einmal rübergereicht, am Ende ging auch noch das Endspiel verloren. Riccardo konnte nichts mit seiner Stellung anfangen und gab zähneknirschend remis. Damit hing alles an Rene und Kai. Ersterem wurde vom Gegner eine Figur nachgeworfen, was er dankend annahm. Kai blieb nun die undankbare Aufgabe, sein Endspiel mit Mehrbauern auszuquetschen, was bei Damen auf dem Brett ein praktisches Ding der Unmöglichkeit war – als er endlich auf Gewinn stand, reichte die Zeit nicht mehr. Auf 10 Sekunden runter, bot er auf Anweisung von HR Remis an. Was seine Gegnerin auch sehr fair annahm.

Trainingsblitzturnier

Heute ergab sich beim Jugendtraining ein spontanes Blitzturnier. Sechs aus der Jugend sowie der Jugendwart nahmen teil. Jeder spielte gegen jeden. Drei Minuten pro Person und Partie. Das Ergebnis:

  1. Justus | 6 P | 15 SB
  2. Ranvir | 5 P | 10 SB
  3. Thorsten | 3 P | 4,75 SB
  4. Lionel | 3 P | 4,25 SB
  5. Felix M. | 2,5 P | 3 SB
  6. Mats | 1,5 P | 1,5 SB
  7. Jonah | 0 P | 0 SB

Dass Jonah dabei war und recht passable Partien spielte, sei noch mal unterstrichen. Weiter so!

HJET 2024: 3. Spieltag

Seit vergangenem Samstag ist klar: Drei der 31 Wilhelmsburger:innen werden die HJET nicht ordentlich abschließen, weil sie nicht mehr die vorgesehene Anzahl von Partien spielen können. Womit ich an die ersten Worte des Berichts vom zweiten Spieltag anschließe.

In der U8 trat Ubeyda mit drei Siegen erfreulich souverän auf. Es wird ein spannender Buchholzkrimi um Platz eins, in dem er paradoxerweise sowohl keine als auch eine Hauptrolle spielen wird. Polly konnte „nur“ noch einen Sieg verbuchen, ausgerechnet gegen Edda. Diese konnte leider erneut keine Partie gewinnen. Es wird am letzten Spieltag klappen! Besser lief es für Abdussamed und Said: Sie holten zwei- bzw. anderthalb Punkte. Ebenso erfolgreich wie Ubeyda spielte im Übrigen Jonah, wenn auch wegen der vorherigen Niederlagen auf niedrigerem Niveau. Nun hat er wider der Erwartungen ob der letzten Spieltage wieder Chancen auf die Hamburger Jugendeinzelmeisterschaften (HJEM). Der letzte Spieltag wird es zeigen.

In der U10-2 waren Ervin und die Elbinselschüler Yusuf und Zafer am Start. Ervin konnte „nur“ noch einen Punkt holen und dürfte am Ende mit vier aus neun Runden im unteren Mittelfeld landen. Yusuf musste in seinen zweiten drei Runden Lehrgeld zahlen und verlor drei Partien in Folge. Zafer scheint der Beste von den drei zu sein: Er hat nach sechs Runden dreieinhalb Punkte.

In der U10-1 konnte Mahir keine weiteren Punkte holen. Mit dreieinhalb aus neun Runden wird er sich wohl kaum für die HJEM qualifizieren. Es lief dennoch insgesamt etwas besser als erwartet. Bei Halil und Lionel kann man das noch nicht sagen, weil sie erst sechs Runden gespielt haben. Ersterer gewann wieder „nur“ eine Partie, teils aufgrund eines schwierigen Loses. Gut möglich, dass er in den letzten Runden noch deutlich aufholt. Lionel gewann gleich in der ersten Runde des dritten Spieltages gegen einen ehemaligen Angstgegner und danach noch einmal ganz entspannt. In der dritten Runde des dritten Spieltages hatte er es mit einem weiteren Favoriten zu tun, der bereits einmal Remis gespielt hatte. Dadurch war es für Lionel vorteilhaft, Remis zu spielen, was er auch gekonnt tat. In der letzten Runde wird der Ausgang der Partie gegen den dritten Favoriten wohl entscheidend sein. Wir drücken ihm die Daumen!

In der U12-2 stieg Felix P. aus den HJET aus. Benjamin vom Helmut-Schmidt-Gymnasium (HSG, Ex-KiWi) war am Start, während sein Schulkamerad Oskar V. pausierte. Ersterer konnte leider „nur“ noch eine Partie gewinnen. Mit fünf Punkten aus neun Runden wird er im oberen Mittelfeld landen.

Aus der U12-1 stiegen Muaz und Muhammed vom HSG aus den HJET aus.

In der U14 waren Simon und der HSG-Schüler Kerem wieder dabei. Ersterer konnte seine erste Partie gewinnen und kann wegen bereits erfolgter Pause noch aufholen. Letzterer muss pausieren und wird in der letzten Runde nur noch verhindern können, nicht am Tabellenende zu landen. Bei Mats hingegen, der dieses Mal pausierte, geht es noch immer um die Qualifikation zu den HJEM.

In der U16 setzten Ivan sowie die HSG-Schüler Berkant und Timmy aus. Felix M. konnte anderthalb Punkte holen und hat nach wie vor die Chance auf die Qualifikation zu den HJEM. Bei Valentin läuft es seit der ersten Runde nicht mehr so gut. Er holte immerhin einen halben Punkt. Mit ebenso vielen musste sich Minh Luka begnügen. Der HSG-Schüler Lucien konnte sich hingegen über einen ersten Sieg freuen.

In der U18 siegte Samuel einmal und machte andermal Remis. Damit erfüllte er mehr oder weniger sein Soll.

In der L2e verschenkte Justus das Remis, während er und sein Gegner in Zeitnot waren.

HJET 2024: 2. Spieltag

Nach dem zweiten Spieltag kann man sagen: 31 Wilhelmsburger:innen haben die HJET begonnen. Das dürfte Rekord sein. Bleibt abzuwarten, wie viele die HJET ordentlich abschließen. Muaz und Muhammed vom Helmut-Schmidt-Gymnasium (HSG, Ex-KiWi) haben z.B. schon angedeutet auszusteigen.

In der U8 musste sich Ubeyda einmal geschlagen geben, spielt aber mit zwei weiteren Siegen nach wie vor ganz oben mit. Polly hatte einen guten Tag und holte anderthalb Punkte. Einen halben knöpfte ihr Abdussamed ab, der sich damit begnügen musste. Ein wenig erfolgreicher war Said mit einem Punkt, den er Edda abknöpfte. Die wiederum ging leider leer aus.

In der U10-2 konnte Ervin einmal siegen und musste sich zweimal geschlagen geben. In dieser Altersklasse wurden drei weitere aus Wilhelmsburg gesichtet, nämlich Pauline, Yusuf und Zafer von der Elbinselschule. Sie waren auf Anraten von Kai Schoenwolff gekommen, der dort Schach unterrichtet. Pauline ist sogar in Ervins Klasse. Sie hat bisher zweieinhalb Punkte aus sechs Runden geholt. Yusuf und Zafer hingegen haben bisher zwei Punkte aus drei Runden geholt.

In der U10-1 zeigte sich Mahir mit anderthalb Punkten erneut in guter Form. Dreieinhalb Punkte aus sechs Runden sind mehr als gedacht. Lionel hingegen fuhr mit drei Siegen ein, was erwartet worden war. Wenn man genau hinsieht, stellt man aber fest, dass die Gegner recht schwer waren. Dennoch gilt: Die wahrlich schweren stehen ihm noch bevor. Halil holte im Übrigen „nur“ einen Punkt und damit etwas weniger als gedacht.

In der U12-2 setzte Felix P. aus. Die HSG-Schüler Benjamin und Oskar V. waren jedoch am Start. Ersterer holte wieder zwei Punkte aus drei Runden und war damit zufrieden. Für letzteren lief es deutlich schlechter als beim ersten Mal: ein halber Punkt statt drei. Entsprechend enttäuscht war er hinterher.

In der U14 waren Mats und der HSG-Schüler Kerem wieder dabei. Letzterer hat leider noch keine Partie gewinnen können. In einer sah es zwar gut aus, er verlor aber wegen zwei regelwidriger Züge. Für Mats lief es hingegen am zweiten Tag gut. Durch zwei Punkte konnte er sich in der Tabelle weit nach vorne schieben. Im Übrigen kann man festhalten, dass in dieser Altersklasse einige, die sich angemeldet hatten, gar nicht angetreten sind.

In der U16 setzte Felix M. aus und Minh Luka stieg ein. Zum Einstieg konnte dieser „nur“ einen Punkt holen und blieb damit ein wenig unter den Erwartungen. Ivan hingegen siegte zweimal und findet sich nun im oberen Tabellendrittel, wo er hingehört. Valentin hat leider seit dem Sieg in der ersten Runde gegen einen starken Gegner nicht nachlegen können, wodurch dieser Erfolg ein wenig zu verblassen droht. Der HSG-Schüler Timmy konnte im Unterschied zu seinen Schulkameraden Berkant und Lucien die erste Partie gewinnen. Die anderen beiden mussten sich ein wenig über das Spielfrei ärgern.

In der U18 setzte Samuel aus.

In der L2e konnte Justus gewinnen, was ein wichtiger Schritt zum Minimalziel Klassenerhalt war.

SKW 1 – Blankenese 2 4.5-3.5

Bezirksliga B Runde 1 19.01.2024
-------------------------------------------------------------
Wilhelmsburg - Blankenese II
-------------------------------------------------------------
1. 1 Reddmann,Hauke 		 1/2 	Schröder,Holm 11
2. 2 Staak,Riccardo 		1 - 0 	Kotyk,Valeriya 13
3. 3 Kempe,Joerg 		1 - 0 	Jäger,Urs 13a
4. 5 Welsch,Lothar 		0 - 1 	Steinwender,Dieter 14
5. 6 Schröder,Kai Uwe 	 	 1/2 	Manke,Alfred 16
6. 8 Fellberg,Justus 		0 - 1 	Kraft,Gerhard 19
7. 10 Lohmann,Rene 		1 - 0 	Weißhuhn,Stefan 29
8. 15 Khattar,Ranvir Sing   	 1/2 	Dominico,Niklas Ste 30
-------------------------------------------------------------
Gesamt: 4.5-3.5

Die Einschätzung von HR nach einiger Zeit deckte sich mit der von Riccardo: Stand 2:1, HR kläglich nur Remis (und auch noch Suppe gehabt, daß der Gegner zuviel Respekt hatte), Kai remis, und Rene hatte bereits einen wütenden Angriff nach Hause gefahren, weil der Gegner einen Bauern mitgenommen, aber einmal den only move nicht gefunden hatte. Dafür aber Justus auf Bruch, weil sich der König des Gegners verpisst hatte und nun der eigene der Linienöffnung am anderen Flügel hilflos gegenüberstand. Lothar schon eine Figur weniger. Jörg viel zu passiv und wird grad zusammengeschoben. Riccardo – OK, das spielt sich angenehm, aber mit etwas Sorgfalt hält das meine Oma remis. Ranvir in einem ätzenden Turmendspiel, Minusbauer und klammert nur noch. Das wird wohl ein 3:5, naja, wenigstens war dann mein Remis nicht schuld 🙂
Doch heute war Caissa mit uns. Zwar gingen Lother und Justus unter, aber als erstes fiel bei Jörgs Gegner die Zeit. Im 39. Zug und einen Zug vorm Matt. P.P. (Persönliches Pech) Dann brach Riccardos Gegnerin, etwas gehandicapt durch Zeitmangel, komplett zusammen. Und schließlich zahlte sich Ranvirs Verbissenheit im Endspiel aus – theoretisch untadelig fand er immer die chancenreichsten Züge und dem Gegner schwommen die Felle davon. Remis! Und als nächstes steigen wir auf 🙂

DIA3-SKW2 1:3

           Basisklasse A  Runde 1  19.01.2024
      Diagonale III          -     Wilhelmsburg II        
1. B1 He,Qian              0 - 1   Metzger,Felix       B1 
2. B2 Winterstein,Eliah    0 - 1   von Flottwell,Lione B2 
3. B3 Jin,Yuxuan           1 - 0   Arps,Mats           B5 
4. B4 Mubuuke,Ron          0 - 1   von Flottwell,Nils  B6 
                 Gesamt:   1 - 3

Jugendmeisterschaft 2023: Meisterklasse

SKW-Jugendmeister 2023: Samuel
Bestes Ergebnis U14: Lionel

      1.Runde (5.10.) :
  1:  Morad                    - Mats                         1:0   
  2:  Lionel                   - Minh Luka                    0:1   
  3:  Ranvir                   - Samuel                       1:0   
  4:  Felix M.                 - Justus                       0:1   

      2.Runde (12.10) :
  1:  Morad                    - Lionel                       0:1   
  2:  Samuel                   - Felix M.                     1:0   
  3:  Minh Luka                - Ranvir                       1:0   
  4:  Mats                     - Justus                       0:1   

      3.Runde (2.11.) :
  1:  Lionel                   - Mats                         1:0   
  2:  Ranvir                   - Morad                        1:0   
  3:  Felix M.                 - Minh Luka                    0:1   
  4:  Justus                   - Samuel                       0:1   

      4.Runde (9.11.) :
  1:  Morad                    - Felix M.                     0:1   
  2:  Lionel                   - Ranvir                       0:1   
  3:  Minh Luka                - Justus                       0:1   
  4:  Mats                     - Samuel                       0:1   

      5.Runde (23.11.) :
  1:  Ranvir                   - Mats                       0.5:0.5 
  2:  Felix M.                 - Lionel                     0.5:0.5 
  3:  Justus                   - Morad                        1:0   
  4:  Samuel                   - Minh Luka                    1:0   

      6.Runde (7.12.) :
  1:  Morad                    - Samuel                      0k:1k  
  2:  Lionel                   - Justus                       0:1   
  3:  Ranvir                   - Felix M.                   0.5:0.5 
  4:  Mats                     - Minh Luka                   1k:0k  

      7.Runde (14.12.) :
  1:  Felix M.                 - Mats                         1:0   
  2:  Justus                   - Ranvir                       0:1   
  3:  Samuel                   - Lionel                     0.5:0.5 
  4:  Minh Luka                - Morad                       1k:0k  

Platz Name      Pkte. W.1   W.2   W.3   
1     Samuel    5.5  16.00  4.00 11.00  
2     Ranvir    5.0  16.75  4.00 11.25  
3     Justus    5.0  12.50  5.00  8.50  
4     Minh Luka 4.0  12.00  3.00  7.00  
5     Lionel    3.0   6.75  2.00  4.00  
6     Felix M.  3.0   6.50  2.00  4.00  
7     Mats      1.5   6.50  0.00  2.50  
8     Morad     1.0   1.50  1.00  0.00  

Turnierverwaltung 4.20
W.1=Sonneborn-Berger
W.2=Gewinnpartien-Wertung
W.3=Sonneborn-Berger, beste und schlechteste Wertung gestrichen
18.01.2024

HJET 2024: 1. Spieltag

„Am ersten Spieltag der diesjährigen Hamburger Jugendeinzelturniere (HJET) nahmen aus Wilhelmsburg 21 Spieler:innen teil. Vom Helmut-Schmidt-Gymnasium (HSG, Ex-KiWi) und vom Schachklub Wilhelmsburg (SKW) waren insgesamt 25 Spieler:innen vorab angemeldet worden. Das ist Wilhelmsburger Rekord bei den HJET. Einige kamen heute nicht, dafür nahmen zwei vom HSG teil, die vorab nicht angemeldet worden waren. Heute spielten in der U8 Jonah (1/3), Polly (0,5/3) und Ubeyda (3/3). In der U10-1 spielte Mahir (2/3), Halil und Lionel setzten aus. In der U10-2 spielte Ervin (2/3). In der U12-2 spielten heute Felix P. (1/3) und zwei Sechstklässler vom HSG, nämlich Oskar V. (3/3) und Benjamin (2/3). Muaz (0/2) und Muhammed Said (0/2) aus dem fünften Jahrgang meldeten sich unpassenderweise in der U12-1 an und spielten dort mit. Sie werden beim nächsten Mal U12-2 spielen. In der U14 waren Kerem (1/2) vom HSG sowie Mats (1/2) und Simon (0/2) da. Kerem hatte leider das Pech, in der zweiten Runde spielfrei zu haben. In der U16 spielten Lucien (0/2), Berkant (0/2) und Timothy (0/2) vom HSG sowie Ranvir (1,5/2), Felix M. (1/2), Ivan (0,5/2) und Valentin (1/2). Valentin schlug einen 1500er. Damit kann er sehr zufrieden sein. In der U18 spielte Samuel (1/2). In der Leistungsklasse 2e war Justus dabei, für den glücklich war, dass dessen Gegner in besserer Stellung ein Remis annahm. In der Leistungsklasse werden in Gruppen mit sechs Person Rundenturniere gespielt, daher nur eine Partie pro Spieltag.

Für die Qualifikation zur Hamburger Jugendeinzelmeisterschaft (HJEM) muss laut Ausschreibung erreicht werden:
in der U8 Top 16 für die HJEM U8 und Top 6 für die HJEM U8w,
in der U10-1 Top 16 für die HJEM U10 und Top 6 für die HJEM U10w,
in der U12-1 Top 20 für die HJEM U12,
in der U14 Top 12 für die HJEM U14,
in der U16 Top 10 für die HJEM U16 und
in der U18 Top 6 für die HJEM U18.

Mal sehen, wer so weit kommt.

Wenn man in der Leistungsklasse spielt, ist man direkt qualifiziert, weshalb Justus sicher an der HJEM U18 teilnehmen wird.“

JF

DSAM 2023/2024: Endstand in Potsdam

Die DSAM in Potsdam fand Sonntag ihr Ende. Wird Zeit, abschließend zu berichten. Lionel holte in den beiden letzten Runden zwei Remis heraus. In einem Fall wäre auf alle Fälle mehr drin gewesen. Da war er in den ersten Zügen so sehr auf Entwicklung bedacht, dass ihm Taktiken entgingen. Wie dem auch sei, mit drei Punkten und hoher Feinwertung wurde er 15.,womit er ungefähr auf seinem Setzlistenplatz landete. Thorsten holte in den beiden letzten Runden ebenfalls zwei Remis heraus. Jedoch hatte er in einem Fall nur Glück, weil der Gegner in Zeitnot kurz vorm Sieg noch mal patzte. Am Ende wurde er mit zweieinhalb Punkten und hoher Feinwertung 59. Weil er den Setzlistenplatz 23 hatte, kann er nicht ganz zufrieden sein. Auch Justus konnte in den beiden letzten Runden nur noch einen Punkt holen. Er siegte jedoch in der vierten Runde, weil der Gegner am Ende des Mittelspiels erst den Vorteil verdaddelte und dann patzte. Dadurch spielte er in der letzten Runde ums Podest (Platz eins bis sieben), wofür ein Remis vermutlich gereicht hätte. Leider unterlag er mit Turm, Läufer und Bauer gegen Dame und zwei Bauern. Wegen niedriger Feinwertung wurde es daher „nur“ Platz 15. Er hatte aber den Setzlistenplatz 74 und kann daher sehr zufrieden sein.