In jüngerer Vergangenheit hat es am Helmut-Schmidt-Gymnasium (HSG, Ex KiWi) jährlich einen großen Schachwettkampf gegeben: Zum einen musste der HSG-Champion in einem Schaukampf seinen Titel verteidigen, zum anderen wurde in einem sogenannten Kandidatenturnier im Schweizer System ermittelt, wer im darauffolgenden Jahr den HSG-Champion herausfordern darf und wer in den Schulstufen jeweils auszeichnungswürdiges Schach spielt.

Dieser große Schachwettkampf war eigentlich für Mai geplant, fiel aber wie so vieles der Corona-Pandemie zum Opfer. Dennoch wollte das HSG nicht auf die Vergabe der Titel verzichten. Viele aus unserem Verein wollten die Titel holen bzw. verteidigen.

Leider war es fürs HSG offenbar schwieriger als die letzten Jahre, die Veranstaltung zu bewerben und Schüler*innen zur Teilnahme zu motivieren. Am Kandidatenturnier nahmen nur neun teil, zwölf hatten sich angemeldet. Der Schaukampf verlief noch schlechter. Er war für Ende Mai angesetzt, sollte offline mit Abstand stattfinden und online gestreamt werden. Ali hätte seinen Titel gegen Minh Luka verteidigen sollen. Doch aufgrund einer Verkettung unglücklicher Umstände trat er nicht an und Minh Luka wurde kampflos zum HSG-Champion erklärt.

Minh Luka ist also neuer HSG-Champion! Und es steht auch schon fest, wer ihn nächstes Jahr herausfordern darf: Leon. Er gewann knapp, aber verdient das Kandidatenturnier. Es wurde über sieben Runden ausgetragen, er gewann sechs Partien und schlug dabei den zweitplatzierten Justus, der auch sechs Punkte holte. Der direkte Vergleich entschied, weil ihre Sonneborn-Berger gleich war. Nur Vincent, der mit fünf Punkten Dritter wurde, konnte gegen Leon gewinnen. Justus bekam folglich den Pokal mit dem Titel „Bestes Ergebnis Beobachtungsstufe“ und Vincent den mit dem Titel „Bestes Ergebnis Mittelstufe“. Weitere Details finden sich hier.

Großer HSG-Schachwettkampf ganz klein

Beitragsnavigation