HJEM R6+7


  • U18: Justus stand mal wieder zu tief und gab dann auch noch seinen Fianchetto. Ironischerweise gab der Gegner seinen Läufer auch…kassierte aber damit zwei Leichte gegen einen Turm und gewann das Endspiel problemlos. In der nächsten Partie passte der Gegner in der gerade populären Dubois-Reti-Variante des Schrottischen nicht auf die beweglichen Bauern auf, Justus zergerrushte sich einen ganzen Turm. Samuel gewann auf umständliche Weise eine Figur, die er mit einer Bauerngabel sofort haben können. In der folgenden Partie hatte er nicht richtig verteidigt, worauf ihm sein Gegner mit einem hervorragenden Springeropfer die Stellung um die Ohren haute. Dann warf dieser aber im U- bzw. Übermut noch zwei Türme hinterher, doch mit der Gabel am Ende wurde es nix und laut Geheiminformationen fiel auch noch die Zeit, was gegen Samuel und auf Fischer besonders blamabel ist 🙂 Egal, Punkte sind Punkte.
  • U16: Ranvir warf nach positionellen Fehlern gutes Material schlechtem hinterher, das Endspiel war hoffnungslos. In der zweiten Partie hatte er den Angriff des Gegners böse unterschätzt. Felix wurde mit seinen schwachen Bauern so mustergültig vorgeführt, daß man glaubte, der Gegner hieße Reddmann und nicht Redmer 🙂 . In der 7. Runde hatten beide Spieler nicht so Bock auf Kampf, die Endstellung war ausgeglichen, aber nicht unbedingt remis.
  • U14: Mats kommt weiter auf keinen grünen Zweig. Wenigstens trampelte er nicht in die gleiche Skandinavisch-Falle, doch bald hatte er im Mittelspiel eine Qualle verdaddelt. Da die Gegnerin das Endspiel total verbeutelte, und Mats recht stark darin ist, kam er mit Remis davon. Partie 2 war dann wieder eine klassische Eröffnungsfalle und am Ende ließ er auch noch eine Figur stehen.

Bisheriges: Weniger Punkte als man sehen möchte, aber mehr, als man erwartet hatte. Ein DWZ-Zuwachs könnte gefühlt drin sein, aber da habe ich mir die Zahlen nicht angesehen.