Beim 101. Sekt-oder-Selters-Turnier vom HSK waren an diesem Wochenende fünf von uns am Start: aus der Jugend Emirkan, Justus, Leon und René, außerdem Thorsten. Die ersten drei und die anderen zwei spielten jeweils in einer Gruppe. Nach zwei Runden am Samstag war die Ausgangslage vor der dritten am Sonntag in beiden Gruppen recht interessant. René konnte zwar nicht mehr aus eigener Kraft Gruppenerster werden, diese Platzierung war aber noch möglich. Weil jedoch Thorsten seine letzte Partie gewann, war Renés heroisches Evans-Gambit nur noch Schützenhilfe für Thorstens Gruppensieg, der mit einer Flasche Sekt belohnt wurde. René rundete sein Evans-Gambit übrigens mit einer schönen Kombination ab:

Emirkan, Justus und Leon spielten in einer Sechsergruppe drei Runden Schweizer System. Vor der dritten Runde hatten u.a. Justus, Leon und der starke HSK-U8er Yelisei noch Chancen auf den Gruppensieg. Allerdings hätte nur Yelisei aus eigener Kraft gewinnen können. Dazu hätte er aber Leon schlagen müssen. Dieser zauberte jedoch einen starken Königsangriff aufs Brett, der sich trotz guten Gegenspiels nicht mehr aufhalten ließ. Danach war klar, dass der Gruppensieg auszublitzen war. Währenddessen hatte Justus zwar eine Leichtfigur mehr, aber bereits zwei Bauern weniger und mit beachtlichem Gegenspiel zu kämpfen. Dabei drohte er ein Grundreihenmatt an, das sein Gegner nur mit einem vermeintlichen Luftloch parierte. Dadurch war auch sein Weg ins Ausblitzen geebnet. In dieser Disziplin verwies Yelisei dann aber Justus und Leon auf den dritten bzw. zweiten Platz. Deswegen bekamen auch sie wie Emirkan und René nur Selters.

Erwachsener Sekt, Jugend Selters

Beitragsnavigation