Erst simultan gegen den Trainer oder die Trainerin auf einer Internetplattform für Schach, dann Analyse der Partien in einer Videokonferenz, dieses Format sollte noch mal wiederholt werden. Am 30. Juli war es so weit. Leider war kaum jemand aus der Jugend am Start. Nur Justus und Yusuf trudelten rechtzeitig ein, Ranvir schaute zu spät vorbei. Deshalb wähnte sich Thorsten schon als Sieger. Mit zweien könnte er es doch wohl in seinem ersten Simultan problemlos aufnehmen. Pustekuchen! Er geriet so in Stress, dass er mindestens in einem Fall ziemlich peinlich verlor, siehe hier.

Simultan gegen Thorsten am 30.7.

Beitragsnavigation