Nachdem sich die gemeinsamen Onlineaktivitäten von Jugend und Erwachsenen wie Schnellschachabende und Monatsblitz sowie Quarantäne-Liga erst mal überholt hatten, wollte der Jugendwart wenigstens die Jugend bei der Stange halten. Er überlegte sich ein neues Format: erst theoretischer Input zu irgendeiner Eröffnung per Videokonferenz, dann ein thematisches Arenaturnier und zuletzt ein Quiz zur Wiederholung der Theorie.

Dieses neue Format wurde am 4. Juni erstmalig erprobt. Die Jugend hatte große Lust darauf oder einfach nur auf irgendwas Neues. Zumindest erschien sie zahlreich. Acht nahmen an der Videokonferenz und dem Arenaturnier teil. Das Thema war Schottisch, insbesondere Varianten nach 4… Lc5 (klassisch) und 4… Sf6 (modern). Die ersten drei im Arenaturnier waren der Reihe nach: Justus, Samuel und Vincent, wobei der Jugendwart unberücksichtigt bleibt. Weitere Details finden sich hier.

Das neue Format wirkt nach dem bisher Gesagten gut. Jedoch fehlt noch das abschließende Quiz. Es steht gewissermaßen für die Schattenseiten und hat einen eigenen Absatz verdient. Erstens dauerte die Erstellung des Quiz viel länger als gedacht. Zweitens nahm nur die Hälfte daran teil. Drittens schnitten die Teilnehmer deutlich schlechter als erwartet ab, was den Ertrag in Frage stellt, den man mit dem neuen Format zu kriegen erhofft.

Es war geplant, die Auseinandersetzung mit Schottisch auf zwei Termine zu erstrecken. Es sollte beim zweiten Mal um Varianten nach 4… Dh5 (Steinitz) und 4. Lc4 (Gambit) gehen. Aufgrund des schlechten Quizergebnisses wurde umgeplant. Zum einen sollte ein wenig wiederholt, zum anderen die Hauptvariante nach 4… Dh5 besprochen werden. Am zweiten Termin (11. Juni) nahmen aber leider nur noch sechs an der Videokonferenz, vier am Arenaturnier und zwei am Quiz teil. Es zeichnete sich ab, dass das neue Format die Jugend nicht bei der Stange halten würde. Wie dem auch sei, beim Arenaturnier siegten der Reihe nach: Justus, Ranvir und Felix. Weitere Details finden sich hier.

Es war allerdings der ausdrückliche Wunsch der Jugend, Sizilianisch zu thematisieren. Deshalb wurde das anscheinend nicht so taugliche Format am 18. Juni noch ein drittes Mal realisiert. Dabei ging es vor allem um die Alapin-Variante. Erfreuliche sieben interessierten sich dafür, wobei Edon zwei Gäste mitgebracht hatte, die das Ganze leider nicht ganz ernst nahmen. Die ersten drei im Arenaturnier waren der Reihe nach: Justus, Ranvir und Samuel, wobei der Jugendwart unberücksichtigt bleibt. Weitere Details finden sich hier.

Thematurniere für die Jugend

Beitragsnavigation