Nach dem Motto “Nachwuchs gesucht” richtete der Schachklub Wilhelmsburg am 16. Februar in der Pausenhalle vom Helmut-Schmidt-Gymnasium ein Turnier für Kinder und Jugendliche aus. Es war der erfolgreiche Startschuss zum Ziel, die Schachhochburg auf den Elbinseln zu renovieren.
Vor rund 50 Jahren wurde Heiner Ahrens Jugendwart im Schachklub Wilhelmsburg. Weil er auch die Schach-AG am sogenannten Blauen Gymnasium leitete, gewann er schnell neue Mitglieder für die Jugendabteilung. Sie blühte deswegen förmlich auf. 1977 spielte die erste Jugendmannschaft sogar um den Aufstieg in die Regionalliga Nord. Da einige Kinder und Jugendliche dem Verein treu blieben, wurden auch die Mannschaften der Erwachsenen mit der Zeit wieder stärker. In den 80ern schaffte es die erste Mannschaft mehrfach in die Stadtliga. Überragender Spieler wurde Hauke Reddmann, der dreimal Hamburger Einzelmeister geworden ist und heute als 1. Vorsitzender die Geschicke des Vereins leitet. Noch immer spielen in der ersten Mannschaft einige von damals. Allerdings war der letzte Ausflug in die Stadtliga 2015 kurz und schmerzhaft. Auch gibt es keine Jugendmannschaft mehr.
Für das Turnier hatte der Schachklub Wilhelmsburg vor allem an Schulen auf den Elbinseln geworben. Ursprünglich war es auf 32 Teilnehmer begrenzt. Am Ende nahmen sogar 34 Kinder und Jugendliche aus 5 Schulen teil. Die meisten kamen von der Nelson-Mandela-Schule. Gespielt wurden 7 Runden Schnellschach im Schweizer System. Das heißt, nach jeder Runde wurden möglichst gleichstarke Spieler gepaart.
Die letzte Runde war publikumswirksam die spannendste. Ali und Leon (U18) sowie Justus (U14) vom Helmut-Schmidt-Gymnasium hätten den 1. Platz belegen können. Ali und Leon mussten gegeneinander spielen, Justus gegen einen anderen. Justus gewann recht schnell. Danach konnte Leon zwar nicht mehr Platz 1 belegen, aber Ali musste dazu wenigstens Remis halten, stand jedoch auf Verlust. Nach nervenaufreibendem Spiel verlor Leon auf Zeit. So belegte Ali Platz 1, Justus den 2. Platz und Leon Platz 3. Den U10-Sonderpreis erhielt Loay von der Elbinselschule. Als Grundschüler den 21. Platz zu belegen, war ein tolles Ergebnis.
Alle Teilnehmer gewannen Preise, manche eine einjährig kostenfreie Mitgliedschaft im Schachklub Wilhelmsburg. Einige haben bereits am Jugendtraining teilgenommen. Nachwuchs wird nach wie vor mit offenen Armen empfangen. Gespielt wird donnerstags im AWO Seniorentreff (Rotenhäuser Wettern 5). Das Jugendtraining beginnt um 18 Uhr.
Bleibt zum Abschluss nur, allen Beteiligten an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich zu danken: den Vereinsmitgliedern, die das Turnier planten und durchführten; dem Helmut-Schmidt-Gymnasium, das die Pausenhalle zur Verfügung stellte; den Lehrkräften an den Schulen, die das Turnier bei ihren Schülerinnen und Schülern bewarben; und den Eltern, die begeisterte, aber faire Zuschauer waren.

Wilhelmsburger Nachwuchsturnier

Beitragsnavigation