Deutscher Schulteam-Cup 2022

Die aus Pandemiegründen 2021 ins Leben gerufene Turnierserie Deutscher Schulteam-Cup (DSTC) wurde 2022 noch einmal wiederholt. Durch die Erfolge beim Hamburger Schulschach(online)pokal durfte das Helmut-Schmidt-Gymnasium (HSG, Ex-KiWi) je ein Team in den Wettkampfklassen (WKs) I und II stellen. Was eine Ehre hätte sein sollen, löste gemischte Gefühle aus, weil die Spieltage in die Hamburger Frühjahrsferien fielen. Auf die Besonderheit dieser „Skiferien“ nahm die Deutsche Schachjugend keine Rücksicht. Das kann man zwar noch verstehen. Die Hamburger Jugendeinzelmeisterschaften (HJEM) werden aber seit Jahren in den Frühjahrsferien ausgetragen. Das hätte man berücksichtigen können – und sollen.

In der WK II trat quasi ein SKW-Team an, nämlich In Brettreihenfolge Justus, Minh Luka, Samuel und Yusuf – Ranvir als Ersatz. Es hatte mit starker Konkurrenz zu tun, war nur an Platz 19 gesetzt. Vielleicht weil Justus und Ranvir durch die HJEM-Teilnahme abgelenkt waren, vielleicht nur zufällig, landete das Team auf dem etwas schlechteren 21. Platz. Samuel war Top-Scorer.

In der WK I wurde am Ferienende gespielt. Im HSG-Team, das daran teilnahm, sollten aus unserer Jugend Furkan, Justus, Ranvir und Samuel spielen, außerdem Leon und Vincent, Freunde des SKW also. Die HJEM hatten jedoch Spuren hinterlassen: Furkan, Justus und Ranvir vergaßen ihren Einsatz, Letzterer spielte wenige Runden, Ersterer nur die letzte. Wenn man das bedenkt, ist das Ergebnis gut: Der 21. Platz von 24 Teams wurde geholt (gesetzt war das Team auf Platz 18).

HJEM 2022: Endstand nach neun Runden

In der U14 begannen die letzten drei Runden mit einem Bruderkampf zwischen Valentin und Ranvir. Ersterer war ganz gut ins Turnier gestartet und hatte sich durchaus Hoffnungen auf einen Sieg gemacht, doch Letzterer machte sie zunichte. Davon ließ sich Valentin aber nicht beirren. Er berappelte sich und holte zwei Siege in Folge. Auch Ranvir konnte immerhin noch eine Partie gewinnen. Demnach kamen die beiden erfreulich gut durch die letzten drei Runden.

In der U16 begannen die letzten drei Runden für Furkan und Justus mit einem Remis bzw. Sieg, also gut. In Justus‘ Fall war es die erfreuliche Revanche für eine HJET-Niederlage. In der nächsten Runde war Furkan jedoch überambitioniert, opferte unbedacht Material und verlor. Justus konnte immerhin Remis halten. So ergaben sich für die letzte Runde unterschiedliche Aufgaben: Justus bekam einen recht starken Gegner zugelost und Furkan einen recht schwachen. Dennoch siegten beide, was für Justus natürlich sehr erfreulich war. Insgesamt konnten sich beide über recht viele Punkte aus den letzten drei Runden freuen.

Die HJEM liefen, gemessen an den Setzlistenplätzen, für unsere Jungen insgesamt unterschiedlich. Furkan landete auf einem etwas schlechteren Platz, Ranvir holte genau seinen Setzlistenplatz, Justus verbesserte sich ein wenig und Valentin deutlich. Letzterer dürfte daher am zufriedensten sein.

Weitere Details finden sich hier.

HJEM 2022: Zwischenstand nach sechs Runden

Seit dem 13. März wird die diesjährige HJEM U12-20 in Schönhagen ausgetragen. In der U14 sind Ranvir und Valentin dabei, in der U16 Furkan und Justus. Nach zwei Tagen mit Doppelrunden und zwei Tagen mit nur einer Runde ist es mehr als Zeit für einen kurzen Zwischenbericht.

In der U14 startete Valentin auf dem letzten Setzlistenplatz. Durch ein Freilos in der ersten Runde kam er früh zum ersten Punkt und bekam dann erst mal stärkere Gegner zugelost. Umso erfreulicher war es, dass er in der vierten Runde einen von diesen schlagen konnte und sich seinen ersten erkämpften Punkt holte. Weil dadurch die Gegner natürlich wieder stärker wurden, ist es bislang bei diesen zwei Punkten geblieben. Ranvir hingegen, der als Viertletzter auf der Setzliste startete, hat sich seinen ersten und bislang einzigen Punkt erkämpfen müssen. Das hätte ihm auch schon in der ersten Runde gegen den Achten auf der Setzliste gelingen können. Leider gab er jedoch die Mehrfigur zurück und verlor die Partie. Anschließend musste er bis zur fünften Runde auf den Erfolg warten. Mit diesem bisherigen Ergebnis kann er als aktuell Tabellenletzter nicht ganz zufrieden sein. Das kann sich heute übrigens nur durch Sieg gegen Valentin ändern. Es ist nämlich, wenn man so will, Bruderkampf angesagt.

In der U16 starteten Furkan und Justus auf den Setzlistenplätzen 12 bzw. 11. Nach den ersten drei Runden sah es in Justus‘ Fall so aus, als könnte er besser abschneiden. Doch die zwei Punkte aus drei Partien kamen etwas glücklich zustande. Nun muss er nach bloß einem halben Punkt aus drei weiteren Partien aufpassen, seinen Setzlistenplatz zu halten. In der siebten Runde sollte es dazu am besten ein ganzer Punkt werden. Furkan befindet sich in einer ähnlichen Situation. Er hat bislang ebenfalls zweieinhalb Punkte aus sechs Partien geholt. Weil aber ein Punkt einem Freilos geschuldet ist, hat er damit momentan einen relativ schlechten Tabellenplatz und musst erst recht punkten.

Weitere Details finden sich hier.

Lionel goes Kiel

Am 12. März fand in Kiel das erste Mal ein Turnier der Jugendserie statt. Pandemiebedingt war es zugleich das erste seit Dezember. Lionel war dabei. Der Modus für die U8 (und also ihn) wurde kurzfristig geändert: nicht sieben Runden Schweizer System, sondern neun Runden jeder gegen jeden. Lionel hatte einen ziemlich guten Tag. Er holte fünf Punkte aus neun Partien, wurde Vierter und ließ ein paar Ältere sowie den Dritten der HJET U8 hinter sich. Weitere Details finden sich hier.

Am 13. März fand der 1. Kieler U12 Pokal statt. Lionel war auch bei diesem am Start. Gespielt wurden fünf Runden Schweizer System mit einer Grundbedenkzeit von 55 Minuten plus fünf Sekunden pro Zug. Für Lionel war das natürlich noch mal ein ordentliches Programm nach dem Jugendserienturnier am Vortag. Auch war die Konkurrenz stärker. Aus den Gründen hört sich sein Turnierergebnis (zwei Punkte, 23. von 33) zwar nicht so gut an wie das vom Vortag, ist aber ähnlich gut einzuschätzen. Weitere Details finden sich hier.

8. Hamburger Teamkampf

Samstag waren wir mal wieder beim Hamburger Teamkampf dabei. Es war der achte. Die Initiative kam von Henning. Alexandar, Eren, Kai, Thorsten und ein österreichischer Freund des Vereins waren mit vollem Einsatz dabei. Aus der Jugend unterstützte Ranvir tatkräftig. Weitere nahmen sich Zeit für zwei, drei Partien. So wurden wir, vor allem aufgrund einer herausragenden Leistung von Eren, Dritter. Das ist aber nur scheinbar ein gutes Ergebnis. Denn bloß vier Teams waren vollzählig. Weitere Details finden sich hier.

Schulschach(online)pokal zum Zweiten

Der Hamburger Schulschachpokal 2021/2022 musste wieder online ausgetragen werden. Gestern ging das Ganze über die Bühne. Das Helmut-Schmidt-Gymnasium (HSG, Ex-KiWi) war erneut mit drei Mannschaften dabei, und zwar in den Wettkampfklassen (WKs) I, II und IV.

In WK IV durften Schüler*innen der Klassen 5/6 antreten. Mit Elias, Simon und Valentin aus unserer Jugend, verstärkt durch Malik-Taha und den im Verein noch unbekannten Semi, hatte das HSG eine so gute Mannschaft aufgestellt, dass der zweite Platz, also die Qualifikation zum Deutschen Schulteam-Cup, durchaus möglich erschien. (Der erste Platz konnte nur ans Johanneum gehen, das vier bei den HJET gutplatzierte Spieler aufstellen konnte.) Zum einen lief aber offenkundig einiges schief, da die HSG-Mannschaft viele Partien kampflos verlor, zum anderen wäre die zweitplatzierte Mannschaft vom Gymnasium Ohlstedt vielleicht auch dann besser gewesen, wenn nichts schiefgelaufen wäre. So wurde es letzten Endes auf alle Fälle „nur“ der vierte Platz. Weitere Details finden sich hier.

In WK II durften Schüler*innen der Klassen 5-10 antreten. Die HSG-Mannschaft war quasi ein SKW-Team, denn Furkan, Justus, Minh Luka, Ranvir und Samuel spielten zusammen. Das klingt natürlich nach Favoritenrolle. Allerdings war die Mannschaft vom Gymnasium Eppendorf mit zwei Spielern aus den HJET-Leistungsklassen und einem U14-HJEM-Qualifikanten gewiss nicht von schlechten Eltern. So entschied wohl eher die Tagesform. Leider hatten unsere Jungen offenbar die schlechtere. Zumindest reichte es am Ende nur zum zweiten Platz. Immerhin sind sie dadurch für den Deutschen Schulteam-Cup qualifiziert. Weitere Details finden sich hier.

In WK I durften Schüler*innen der Klassen 5-13 antreten. Die recht große Mannschaft des HSG bestand aus Daniel, Edon, Felix, Leon, Vincent und Yusuf, also teils aus der SKW-Jugend und teils aus im Verein bekannten Schülern. Obwohl diese zweifellos gute HSG-Mannschaft nicht so stark erschien wie die in der WK II, hatte sie dennoch größere Chancen auf Erfolg. Denn die Konkurrenz in der WK I war dieses Jahr bei weitem nicht so stark wie im letzten. Und tatsächlich gingen die Begegnungen in der Hinrunde jeweils mit drei zu eins gut für die HSG-Mannschaft aus. Nachdem dann in der Rückrunde auch noch die dritte Begegnung mit drei zu eins gewonnen worden war, konnte in der letzten Runde sogar mit beiden Ersatzspielern verloren werden. Denn der Pokalsieg war schon sicher. Damit hat nach Kenntnis des Jugendwarts erstmalig eine Wilhelmsburger Mannschaft den Hamburger Schulschachpokal in einer Altersklasse gewonnen, sei es in diesem Fall auch nur online. Herzlichen Glückwunsch! Weitere Details finden sich hier.

Grundschulturnier Nr 140

Gestern war Lionel erneut bei einem Grundschulturnier der DSJ auf lichess.org dabei. (Wenn er das ab jetzt regelmäßig ist, wird hier natürlich nicht jedes Mal darüber berichtet.) Er spielte etwas sicherer als beim letzten Mal und auch im Schnitt etwas schneller. So landete er viel weiter vorne im Teilnehmerfeld, wo ihn der Jugendwart nicht nur gerne sieht, sondern auch vermutet hätte. Weitere Details finden sich hier.

HJET 2022: 5. Spieltag

Der heutige fünfte Spieltag der HJET war zugleich der letzte in den Altersklassen (im Unterschied zu den Leistungsklassen). In der U14 wollte Minh Luka eigentlich um die ersten Plätze mitspielen, musste aber wegen einer Erkrankung kampflos aufgeben. Schade! Mit viereinhalb Punkten aus sieben Partien wurde er dennoch Siebter und dürfte sich damit für die HJEM qualifiziert haben. Glückwunsch! Ranvir, Valentin und Yusuf hingegen konnten am letzten Spieltag antreten und wollten am liebsten einen Punkt holen. Valentin war zuerst fertig, hatte aber leider verloren. Mit drei Punkten aus sieben Partien wurde er 20. und kann vermutlich nur an der HJEM teilnehmen, wenn ein paar ihre Teilnahme absagen. Ranvir war als Nächster fertig und hatte den erwünschten Punkt geholt. Erfreulich! Mit dreieinhalb Punkten aus sieben Partien wurde er 16. und könnte sich damit knapp für die HJEM qualifiziert haben. Es bleibt spannend, weil man nur spekulieren kann, wie viele sich qualifizieren werden. Sonderbar! Yusuf jedenfalls war kurz nach Ranvir fertig und hatte ein Remis geholt, war also mäßig zufrieden. Mit zweieinhalb Punkten aus sieben Partien wurde er 22. und kann sicherlich nur an der HJEM teilnehmen, wenn ein paar ihre Teilnahme absagen.

In der U16 war es für Furkan und Justus der letzte Spieltag. Beide brauchten wenigstens einen halben Punkt, um sich gefühlt sicher für die HJEM zu qualifizieren. Beide einigten sich deshalb recht früh mit ihren Gegnern auf Remis. Für Justus lief das dann ein wenig glücklicher. Denn beide hatten ja nun viereinhalb Punkte aus sieben Partien. Allerdings ergab sich für Justus die höhere Buchholz. Er hatte sogar eine so hohe Buchholz, dass er noch Vierter wurde, während Furkan „nur“ Sechster wurde.

Aufstellungsturniere am HSG

Wie man hört, fanden diese Woche am HSG (Ex-KiWi) Turniere statt, in denen die Aufstellungen für den 2. Hamburger Schulschach(online)pokal ausgespielt wurden. Es dringen kaum Details nach außen, man hört aber, dass das HSG drei, vier Mannschaften aufstellen wird. Wir sind gespannt. Einige aus unserer Jugend werden gewiss dabei sein.

Grundschulturnier Nr 137

Die DSJ veranstaltet seit geraumer Zeit mittwochs und samstags auf lichess.org ein Grundschulturnier. Das war für uns lange kein Thema, weil alle Aktiven aus unserer Jugend auf weiterführende Schulen gingen. Mittlerweile ist das jedoch anders. Nun war Lionel am 9. Februar als Erster einmal dabei. Er spielte gut. Der Jugendwart und der Jugendsprecher schauten begeistert zu. Leider verlor er zwei, drei Partien in überlegener Stellung unglücklich. Zudem schaffte er aufgrund seiner überlegten Spielweise relativ wenig Partien. Deshalb landete er weit hinten im Teilnehmerfeld. Weitere Details finden sich hier.