DSAM 2023/2024: Bergfest in Potsdam

Drei Runden sind gespielt. Lionel siegte in den ersten beiden. In der zweiten setzte er einem jungerwachsenen Gegner so sehr zu, dass dieser abends in der Sauna noch immer fassungslos darüber sprach. In der dritten Runde musste/durfte er am ersten Brett gegen den Setzlistenplatz eins antreten, ebenfalls eine junge Spielerin, drei bis vier Jahre älter. Sie war zu stark für ihn. Er ist momentan 16. in der Rangliste. Thorsten hatte in der ersten Runde mit einem Schwarzremis noch einen ganz guten Start. In der zweiten wollte er zu viel, nämlich die gegnerische Dame fangen, anstatt einen Bauern für eine Verschlechterung der gegnerischen Stellung zu geben. Diese Entscheidung kostete letzten Endes den ganzen Punkt. Zum Glück konnte er sich in der dritten Runde mit einem schönen Königsindisch-Sieg wieder ein wenig berappeln. Er ist momentan auf Platz 65 in der Rangliste. Gesetzt ist er übrigens auf dem 23. Justus zu guter Letzt steht im Moment am besten da. Nach zwei schönen Siegen in den ersten beiden Runden folgte heute ein etwas hässliches Remis. Zur Ehrenrettung muss man sagen, dass die heutige Partie (Moderne Verteidigung, Justus mit Weiß) so kompliziert war, dass Amateure einfach Fehler machen mussten und sie übersahen. Auf alle Fälle ist Justus gerade auf dem sehr guten zehnten Platz in der Rangliste, obwohl nur auf dem 74. gesetzt.

HSK-Weihnachtsopen

HR ist so >< knapp an einer Totalblamage vorbeigerauscht: Beinahe wäre Rene mit 3.5/4 plus 3 kampflose Nullen (Platz 37) noch vor HR (3/6 plus eine kampflose 1, Platz 27) gelandet, wenn letzterer nicht in der letzten Runde alles gegeben hätte (klaro, ich spiele gegen den einzigen 1700er im Turnier, der London bis zum 15. Zug auswendig kennt...). Hier steht in Kürze die Endtabelle.

38. HSK Kids-Cup

Gestern fand der 38. HSK Kids-Cup statt. Neun Kinder aus unserer Jugend waren am Start:

Sie waren ziemlich erfolgreich. Halil und Ubeyda holten in der Gruppe A vier Punkte aus sieben Schnellschachpartien und landeten auf den Plätzen 16 bzw. 13. Ubeyda bekam dafür sogar einen Sonderpokal, weil er als Zweitklässler so gut abschnitt. Die anderen spielten in der Gruppe B ebenfalls sieben Schnellschachpartien. Mahir holte satte sechs Punkte und wurde Zweiter. Glückwunsch! Hamza holte vier Punkte und landete auf dem achten Platz. Abdussamed und Ervin holten dreieinhalb Punkte und ergatterten die Plätze 13 bzw. 16. Said holte in seinem ersten offenen Turnier ebenfalls dreieinhalb Punkte und wurde als 15. bester Vorschüler. Gratulation! Nadeem wurde 18. mit drei Punkten. Edda konnte sich immerhin zwei Punkte erspielen und wurde als Viertjüngste Viertletzte.

Abdussamed, Halil, Said und Ubeyda sammelten für die Grundschule Kirchdorf so viele Punkte, dass sie den dritten Platz in der Schulwertung belegten. Ervin, Hamza, Mahir und Nadeem sammelten für die Elbinselschule so viele Punkte, dass sie den zweiten Platz in der Schulwertung belegten. Was für ein schöner Tag für Wilhelmsburger Schulschach!

Das Startgeld wurde übrigens von der Otto Meyer & Co. GmbH gespendet. Weitere Details finden sich im Übrigen hier.

Blitzmeisterschaft 2023

Die Blitzmeisterschaft der Erwachsenen war wieder recht gut besetzt, aber nur, weil gleich sechs Jugendliche mitspielten (Wir haben verstanden. Opel. Nächstes Jahr fangen wir früher an.) und zufällig auch noch Patrick Höfer aus Quickborn reinschneite.
HR musste gleich zu Beginn die DWZ-Liste runterspielen, hatte dabei auch noch reichlich Glück, daß alle Leute auf seine billigen Tricks reinfielen, und war damit bereits uneinholbar enteilt, weil sich der Rest die Punkte gegenseitig wegnahm. In der letzten Runde, als er schon in der Konzentration nachließ, wurde ihm doch erst ein Bauer und dann der ganze Punkt von Ivan (!!) stibitzt. Schäm, schäm, doppelschäm. Egal, 9/10. Da Ivan auch noch Jörg (dito !!) besiegte, schob sich Justus mit 7.5/10 an Jörg mit 7/10 vorbei. Der Rest des Feldes endete für eine Blitzmeisterschaft sehr dicht zusammen, sogar Patrick, vermutlich inzwischen etwas außer Übung, konnte 2.5 Punkte einfahren. Die Abschlusstabelle findet sich hier.

P.S. Fun Fact: Patrick wird bereits vor 35 Jahren in INSELSCHACH als hoffnungsvoller Nachwuchs erwähnt 🙂

Jugendblitzmeisterschaft 2023

Das Anmeldeverhalten zur Jugendblitzmeisterschaft war teils etwas speziell. „Ich komme, glaube ich, wahrscheinlich“, waren zum Beispiel die Worte. Darum dachte sich der Jugendwart auch einen speziellen Turniermodus aus: Erst sollte in zufälligen Matches entschieden werden, wer in der Haupt- und wer in der Trostrunde spielt, dann sollte in diesen Gruppen ein Rundenturnier gespielt werden.

Am Turniertag (21.12.) kamen neun. Es wurde besprochen, dass Edda und Polly im Team spielten, sprich sich von Partie zu Partie abwechseln durften. Nach Auslosung ergaben sich folgende Matches:

  • Ubeyda-Ivan 0:2
  • Ranvir-Justus 0,5:1,5
  • Minh Luka-Polledd 2:0
  • Lionel-Mats 2:0

In den daraus resultierenden Gruppen wurde doppelrundig gespielt. Justus gewann in der Hauptrunde alle sechs Partien, wenn auch teils nur „mit Suppe“ (HR), und darf sich nun „Jugendblitzmeister 2023“ nennen. Ranvir wurde in der Trostrunde mit fünf Siegen Erster und bekam ebenfalls einen Pokal. Er verlor nicht gegen Mats, sondern gegen Ubeyda! Und dieser wurde Zweiter, weil er auch jenen einmal besiegte! Das sind sozusagen die wichtigsten Neuigkeiten.

Hamburger Mädchenschachtag

Beim heutigen Hamburger Mädchenschachtag waren Edda und Polly dabei. Sie nahmen nicht nur am Rahmenprogramm, sondern auch am Schnellschachturnier teil. Unter den Teilnehmerinnen gehörten sie zu den Jüngsten und Unerfahrensten. Das machte sich auch im Ergebnis bemerkbar. Sie gewannen keine Partie und teilten sich am Ende den letzten Platz. Dennoch hatten sie Spaß und gaben sich Mühe. Das ist bereits viel wert.

Vater und Sohn unterwegs, René ebenso

Nils und Lionel waren heute beim 31. DWZ Cup der Wilstermarsch und Itzehoe dabei und waren beide erfolgreich. Nils holte in der achten Gruppe zweieinhalb Punkte und wurde Erster. Lionel holte in der siebten Gruppe die vollen drei Punkte und wurde ebenfalls Erster. Sie gewinnen rund 50 bzw. 130 DWZ-Punkte hinzu. Glückwunsch!

Auch René war am Start, und zwar in der dritten Gruppe. Er wurde ebenfalls mit zweieinhalb Punkten Erster. Er dürfte ähnlich viele DWZ-Punkte wie Nils hinzugewinnen. Gratulation!

5. Blankeneser Jugend Pokal

In Kürze: 6 Jugendliche des SKW spielten mit, Ubeyda, Abdussamed, Halil und Jonah in der U8, Lionel in der U10 und Ivan in der U12/U14. Aus sieben Runden wurde erzielt:

Name Punkte Platz
Ubeyda 5 5
Abdussamed 2 45
Halil 3.5 23
Jonah 3 33
Lionel 5.5 3
Ivan 4 7 (U14)/11 (alle)

SKW 1 (J) vs. KSH 2 (J)

         Jugendstadtliga  Runde 1  08.12.2023               
-------------------------------------------------------  
       Wilhelmsburg I    14 - 10  Königsspringer II      
-------------------------------------------------------  
1. 1   Fellberg,Justus    1 - 3   Stein,Levi          1   
2. 2   Aue,Samuel         3 - 1   Gebert,Simon        2  
3. 3   Khattar,Ranvir S   1 - 3   Morou,Halid         4  
4. 4   Metzger,Felix      3 - 1   Bauta,Luan          7  
5. 5   von Flottwell,Li   3 - 1   Lampe,Nils          8  
6. 6   Arps,Mats          3 - 1   Knocke,Jasmin      10  

Winterturnier beendet

Riccardo bot ein Email-Remis an (weil er anderweitig zu sehr im Streß war).
Hauke nahm das Email-Remis an (weil er anderweitig zu sehr in Grippe war).
OK, zur DWZ-Auswertung reiche ich diese Partie nicht ein :-), aber
damit ist der offizielle Endstand 3.5:2.5 für HR.

U8-Jugendmeisterschaft 2023

Gestern wurde unsere U8-Jugendmeisterschaft im Schnellschach ausgetragen. So war es möglich, auch die Allerjüngsten einzubeziehen. Erfreulich viele nahmen teil. Ervin und Nadeem, die selten da sind, machten mit, Said spielte sein erstes Turnier, Edda und Polly ihr zweites. Nur Lionel war nicht am Start, weil er in der Meisterklasse spielt und deswegen nicht teilnehmen durfte.

Es waren genauer gesagt elf an der Zahl. Das hatte auch einen Nachteil, nämlich dass es fürs Schweizer System etwas wenige waren und fürs Rundenturnier etwas viele. Der Jugendwart, der erste Vorsitzende und die anwesenden Eltern entschieden sich fürs Rundenturnier mit relativ kurzer Bedenkzeit (10 min). Im Rückblick betrachtet könnte es ein Fehler gewesen sein. Einige ermüdete es zu sehr, zehn Runden zu spielen und eine zu pausieren. Beim nächsten Mal sollte man sich wohl ein klügeres System ausdenken.

Halil und Ubeyda galten als Favoriten. Sie trafen schon in der zweiten Runde aufeinander. Vor dem Rundenbeginn sagte der Jugendwart noch, dass man nach dem Ende der eigenen Partie unbedingt leise sein müsse, weil die Partie zwischen den beiden lange dauern könne und ihr Ergebnis nicht durch Lärm beeinflusst werden solle. Dann ging es plötzlich wider Erwarten schnell: Ubeyda setzte Halil zu Beginn des Mittelspiels matt.

Gegen Jonah konnte sich Halil in der dritten Runde wieder berappeln. In der vierten verlor er dann eine umkämpfte Partie gegen Mahir. Das setzte ihm so sehr zu, dass er in der fünften Runde gegen Nadeem verlor, was eine der größten Überraschungen des Turniers war.

Ubeyda hatte bis zur siebten Runde ein recht leichtes Programm, das er erfolgreich absolvierte. In der siebten Runde traf er auf Mahir, der bis dahin auch alles gewonnen hatte. Es war der zweite Höhepunkt des Turniers, kann man wohl sagen. Er dauerte länger als der erste und wurde richtig spannend, weil Ubeyda erst einen Offizier gewann und dann seine Dame für einen Turm geben musste. Am Ende war er der Sieger.

Danach war Ubeyda kaum noch aufzuhalten. Hamza hätte es in der neunten Runde wohl am ehesten schaffen können, verlor aber ähnlich schnell wie Halil.

So wurde Ubeyda als U7er U8-Jugendmeister, ohne einen Punkt abzugeben. Mahir musste sich nur gegen ihn geschlagen geben und wurde Zweiter. Weil Halils Sieg gegen Hamza mehr Sonneborn-Berger einbrachte als Hamzas Sieg gegen Nadeem, wurde Halil knapp Dritter. Hamza landete daher auf dem oft unliebsamen vierten Platz. Da er aber den Pokal für den besten U7er erhielt, ärgerte er sich darüber kein wenig.

Jonah spielte für einen U6er ein erfreulich gutes Turnier. Er konnte sich durch Siege über Abdussamed und Ervin vor ihnen positionieren. Der Pokal für den besten U6er, den er gewann, war für die Leistung im Grunde ein wenig klein.

Alle bekamen übrigens wenigstens eine Medaille für die erfolgreiche Teilnahme, und weitere Details finden sich hier.

HSG teils erfolgreich bei den HSMM 23/24

Am 30. November und 1. Dezember fanden die Hamburger Mannschaftsmeisterschaften im Schulschach statt. Das Helmut-Schmidt-Gymnasium (HSG, Ex-KiWi), auf das die Älteren aus unserer Jugend gehen, nahm an beiden Tagen mit je einer Mannschaft teil.

Am 30. November ging es um den eigentlichen Meistertitel. 32 Mannschaften aus 25 Schulen traten an, ein Teilnahmerekord. Das HSG-Team war fast eine SKW-Mannschaft. An den hinteren sieben Brettern saßen: Justus, Samuel, Ranvir, Minh Luka, Felix M., Ivan und Mats. Einer von den zwei Ersatzspielern war Valentin. Am ersten Brett saß Furkan, also ein ehemaliges Mitglied. Nur der zweite Ersatzspieler, Timmy, ist bei uns im Verein noch unbekannt.

Dieses Team war eines der favorisierten, war auf Platz zwei gesetzt. Es war sein Ziel, sich den ersten Platz zu holen. In den ersten beiden Runden lief alles nach Plan. In der dritten Runde spielten sie gegen das Team der Schule von Alissa und Alexander Wartenberg. Es kam daher vor allem auf die hinteren sechs Bretter an. Leider gingen auch zwei davon verloren, sodass es insgesamt nur ein Unentschieden wurde. Das war ein erster Dämpfer. Nach einem erneut deutlichen Sieg in der vierten Runde kam es zu der Begegnung mit dem Setzlistenplatz eins, dem Johanneum, einer SKJE-Schule, die ein Jahr zuvor gewonnen hatte. Wie im letzten Jahr endete die Begegnung mit einem Unentschieden. Danach lag das HSG-Team leider noch immer hinter dem Johanneum-Team. Der Traum vom ersten Platz endete eine Runde später: Das Team vom Margaretha-Rothe-Gymnasium, einer Schachelschweine-Schule, „zerstörte“ das HSG-Team überraschend. Dieses konnte sich danach nur noch durch einen Sieg in der siebten letzten Runde wegen hoher Buchholz den dritten Platz und also einen Pokal sichern. Gratulation! Das ist auf alle Fälle ein großer Erfolg. Top-Scorer war übrigens Samuel mit sechs Punkten. Justus und Ranvir waren mit fünfeinhalb Punkten ebenfalls sehr erfolgreich.

Am 1. Dezember ging es um den Beo-Meister. Nur Mannschaften mit Schüler:innen aus den Jahrgängen fünf und sechs durften also teilnehmen. Gespielt wurden fünf Runden, weil nur elf Mannschaften am Start waren. Im HSG-Team machte keiner aus der SKW-Jugend mit. Ein, zwei Namen hat man im Verein schon mal gehört, z.B. Kerem-Yasin. Diese relativ untrainierte Mannschaft hatte kaum Chancen, nutzte nur wenige und landete auf Platz neun von elf. Top-Scorer war Benjamin, auch kein Unbekannter im Verein, mit drei Punkten aus vier Partien.

Weitere Details finden sich auf der HSJB-Website.