HSK VII – SKW 1:3

Hamburger Herbstrunde 2020

Liga-4a   Runde 3   23.10.2020
—————————————————————-
Hamburger SK VII – Wilhelmsburg
—————————————————————-
1. Borgert, Alexander   0 – 1   Reddmann, Hauke
2. Malchereck, Romeo   0 – 1   Schröder, Kai-Uwe
3. Kellner, Anton   0 – 1   Welsch, Lothar
4. Köhler, Theodor    + –    Lohmann, Rene
—————————————————————-
Gesamt: 1 – 3

Lichess-Schulschachbundesliga: die letzten Spieltage

Am 20. September fand der achte Spieltag statt. Das HSG-Team ging nach dem Aufstieg am siebten Spieltag in der Sekundarstufenliga 1, also einer Staffel der zweiten Liga, an den Start und sollte gegen neun andere Teams antreten. Erfreulicherweise waren immerhin sieben Teams ebenso am Start und sogar mit den erforderlichen drei Spieler*innen. Das Ziel des HSG-Teams war der Klassenerhalt, mehr nicht. Um ihn aus eigener Kraft zu erreichen, musste man den siebten Platz belegen. Dies war allerdings auch unter nur acht Teams keine Leichtigkeit. Denn das HSG-Team war trotz dieser Herausforderung nicht so gut besetzt wie sonst. Die bislang sehr erfolgreichen Leon und Yusuf fehlten und der recht starke Minh Luka konnte/wollte mal wieder nicht die ganze Zeit dabei sein. Dennoch schaffte es das HSG-Team, zwischen den Plätzen fünf und sieben zu pendeln. Zwar wurde es gegen Ende noch mal knapp, aber nie schien der Klassenerhalt richtig gefährdet. Die drei Top-Scorer vom HSG-Team waren am Ende in dieser Reihenfolge: Justus, Samuel und Ranvir. Weitere Details finden sich im Übrigen hier.

Am vierten Oktober fand der neunte und letzte Spieltag statt. Das HSG-Team ging erneut in der Sekundarstufenliga 1 an den Start. Leider fehlten aus nicht ganz geklärten Gründen mal wieder vier Teams und ein weiteres bestand aus nur einer Person, war also gar kein Team. Auch das HSG-Team war nur zu viert am Start. Dennoch war der Klassenerhalt aus davor genannten Gründen zu keiner Zeit gefährdet. Trotz allem gab es ein Highlight: Ali war erstmalig dabei. Als Absolvent im Jahr 2020 hätte er das die ganze Zeit gedurft, hatte aber nie die Zeit dafür gefunden. Daher war es sehr erfreulich, dass er sich noch mal die Ehre gab. Allerdings schien er schon ein wenig aus der Übung zu sein. Jedenfalls holten Felix und Justus je einen Punkt mehr als er. Weitere Details finden sich hier.

Leider gibt es bis jetzt keine Abschlusstabelle. Womöglich wird es keine mehr geben. Das HSG-Team dürfte insgesamt betrachtet ungefähr das 21. von 86 Teams geworden sein. Das ist durchaus ein gutes Ergebnis, wenn auch das Ziel verfehlt wurde, unter die besten 20 zu kommen. Wie dem auch sei, dass es noch immer keine Abschlusstabelle gibt, ist nur einer der zwei, drei Mängel der Lichess-Schulschachbundesliga. Daher ist auch noch nicht klar, ob überhaupt ein HSG-Team in der nächsten Saison antreten wird.

Abschließend gilt es noch, die Namen derer hervorzuheben, die besonders viel fürs HSG-Team geleistet haben. Zu nennen sind in dieser Reihenfolge: Justus, Leon, Yusuf, Samuel, Felix und Ranvir.

JM 2020: Ergebnisse R2, Paarungen R3

Die zweite Runde musste an drei unterschiedlichen Spieltagen ausgetragen werden und erstreckte sich über drei Wochen. Heute wurde sie endlich beendet. Die Ergebnisse:
Minh Luka vs. Justus 0-1
Yusuf vs. Vincent 1-0
Samuel vs. Birk 1k-0k
Yunus vs. Edon 1-0
Felix vs. Ranvir 0-1
Birk verlor leider kampflos, weil er 50 Minuten zu spät gekommen war und die Karenzzeit von 30 Minuten deutlich überschritten hatte. Justus, Ranvir und Yunus teilen sich momentan den ersten Platz.
Die Paarungen der dritten Runde lauten wie folgt:
Ranvir vs. Yunus
Justus vs. Yusuf
Edon vs. Minh Luka
Vincent vs. Samuel
Birk vs. Felix
Gespielt wird am 22.10.

SKW – SFR II 2:2

Hamburger Herbstrunde 2020

Liga-4a   Runde 2   1.10.2020
—————————————————————-
Wilhelmsburg – Schachfreunde II
—————————————————————-
1. Reddmann, Hauke   1 – 0   Zippert, Georg
2. Schröder, Kai-Uwe   1/2 – 1/2   Kinsella, Kevin
3. Fellberg, Thorsten   1/2 – 1/2   Kock, Rudolf
4. Welsch, Lothar   0 – 1   Jaeger, Thorsten
—————————————————————-
Gesamt: 2 – 2

JM 2020: Ergebnisse R1, Paarungen R2

Die Jugendmeisterschaft begann letzten Donnerstag vielversprechend: Zehn aus der Jugend hatten sich angemeldet, neun waren vor Ort. Heute wurde die letzte Partie der ersten Runde nachgeholt. Die Ergebnisse:
Birk vs. Minh Luka 0-1
Vincent vs. Yunus 0-1
Edon vs. Samuel 1-0
Ranvir vs. Yusuf 1-0
Justus vs. Felix 1-0
Die zweite Runde ist auch schon ausgelost worden:
Minh Luka vs. Justus
Yusuf vs. Vincent
Samuel vs. Birk
Yunus vs. Edon
Felix vs. Ranvir
Gespielt wird am 1.10.

SKJE III – SKW 3:1

Hamburger Herbstrunde 2020

Liga-4a   Runde 1   11.9.2020
—————————————————————-
SKJE 3 – Wilhelmsburg
—————————————————————-
1. Hermes, Simon   1 – 0   Schröder, Kai Uwe
2. Schiller, Thomas   1/2 – 1/2   Fellberg, Thorsten
3. Hense, Toralf   1 – 0   Fellberg, Justus
4. Martin, Dirk   1/2 – 1/2   Aue, Samuel
—————————————————————-
Gesamt: 3 – 1

Jugend, die begeistert

Zur Wiedereröffnung des Schachklubs kamen vor allem welche aus der Jugend: Felix, Justus, Minh Luka, Ranvir und Yusuf. Sie genossen es, mal wieder an realen Schachbrettern zu spielen. Höhepunkt war ein Simultan, in dem Justus gegen die anderen vier antrat. Er gewann drei zu eins, gegen Minh Luka allerdings mit etwas Glück. Lediglich Yusuf konnte ihm einen Punkt abknöpfen. Nach rund anderthalb Stunden Schach gingen alle nach Hause. Aber Justus, Minh Luka und Ranvir waren noch so motiviert, dass sie auch beim Online-Training mitmachten, das Carina nach wie vor anbietet. Zu diesem fand sich auch Samuel ein. Erfreulich, dass alle so begeistert dabei sind! Davon können sich die Erwachsenen gern mal eine Scheibe abschneiden. Von ihnen schaute kaum jemand vorbei und lediglich der Jugendwart spielte ein wenig Schach.

Jugend verprügelt Wart

Am 27. August war es mal wieder Zeit, in der Videokonferenz über eine Eröffnung zu sprechen und danach ein zugehöriges Thementurnier zu veranstalten. Die Wahl des Jugendwarts fiel aufs abgelehnte Damengambit. Er hielt sich dabei eher knapp und gab nur einen groben Einblick. Beim anschließenden Thementurnier ging er dann zur Freude der Jugend unter. Gegen Ranvir verlor er erst die Dame und dann einen Turm, sodass er nicht mal mehr ehrenlos auf Zeit gewinnen konnte. Gegen Justus hatte er nach rund 30 Zügen ein klar gewonnenes Schwerfigurenendspiel auf dem Brett, das er unter Zeitdruck durch einen Turmverlust verzockte. Gegen Justus verlor er auch noch ein zweites Mal, jedoch nur, weil die Internetverbindung nicht mitmachte und er keinen ersten Zug ausführen konnte. Lediglich Edon konnte er schlagen. Damit landete er am Ende auf dem letzten Platz, weil die punktgleichen Edon und Ranvir einen stärkeren Gegnerschnitt hatten. Auf den ersten Plätzen fanden sich hingegen in dieser Reihenfolge: Justus, Minh Luka und Samuel. Weitere Details finden sich hier.

DSOL 6: Play-offs

Nachdem der siebte Spieltag, an dem wir spielfrei hatten, einen guten Ausgang für uns genommen hatte, standen wir erfreulicherweise, aber ein wenig überraschend in den Play-offs. Denn nach den DWZ-Schnitten hätten wir im Mittelfeld der Liga landen müssen.

Das Viertelfinale fand am 24. August statt. Wir traten nahezu in Bestbesetzung an. (Weil aus der ersten Mannschaft kaum jemand online spielt, hieß das nur, mit zwei guten aus der ersten Mannschaft und Justus anzutreten.) Unser Gegner hieß SV Horst-Emscher II. Sie traten ebenfalls nahezu in Bestbesetzung an, erschienen aber zu schlagen. Daraus wurde jedoch leider nichts. Denn Jörg und Kai verloren an den Brettern eins und zwei, sodass Thorstens und Justus’ Siege an den Brettern drei und vier aufgrund der Berliner Wertung nicht ausreichten.

Weitere Details zu den Play-offs finden sich hier. Ein Sieger steht noch gar nicht fest, weil das Finale erst am 11. September stattfinden wird.

Lichess-Schulschachbundesliga: 7. Spieltag

Am 16. August fand der siebte Spieltag statt. Das HSG-Team ging in einer Sekundarstufenstaffel der dritten Liga an den Start und sollte gegen fünf andere Teams antreten. Ein anderes erschien wegen der Sommerferien in vielen anderen Bundesländern jedoch gar nicht und drei weitere wurden nur durch eine*n Spieler*in vertreten. Das Ziel des HSG-Teams war der Aufstieg. Dazu musste es den ersten Platz belegen. Dies war allerdings unter den vorgefundenen Umständen eine Leichtigkeit. Denn das HSG-Team war sehr gut besetzt und ließ anderen Teams zu keiner Zeit eine Chance. Von Anfang bis Ende lag es auf dem ersten Platz und hatte schon nach einer Stunde so viele Punkte Vorsprung, dass der Aufstieg bereits sicher erschien. Die drei Top-Scorer vom HSG-Team waren am Ende in dieser Reihenfolge: Leon, Felix und Justus. Leon wurde Top-Scorer der Liga und sollte dafür noch eine Urkunde erhalten (bislang hat er sie nicht bekommen). Der Kampf um die Top-Scorer war übrigens letzten Endes das spannendste und wurde erst ganz zum Schluss entschieden. Weitere Details finden sich im Übrigen hier.

DSOL 6A: die zweiten drei Spieltage

Am vierten Spieltag am 24. Juli hatten wir einen Mannschaftskampf (MK) zu Hause gegen SV Friedrichshafen. Support hatte sich vorher angekündigt. Carina zeigte und kommentierte die Partien in unserem Videokonferenzraum. Es sollte eigentlich ein schöner Abend werden. Leider wurde daraus nichts. Zwar fing es gut an, weil Renés Gegner nicht gekommen war und wir erst mal in Führung gingen. Aber dann gingen leider die kaum schön anzusehenden Partien von Jörg, Malte und Thorben nacheinander verloren. Man muss allerdings auch sagen, dass das gegnerische Team deutlich besser aufgestellt war.

Drei Tage später, am 27. Juli, hatten wir einen Auswärts-MK gegen SC Eintracht Berlin. Die Teams waren an den Brettern eins bis drei ähnlich stark aufgestellt. An Brett vier sah es für uns jedoch nach Niederlage aus. Dementsprechend waren wir am Ende mit dem Unentschieden, das wir dank Jörg und Thorsten herausholen konnten, durchaus zufrieden.

Am 7. August hatten wir dann noch einen Heim-MK. Dabei handelte es sich für uns um den sechsten und letzten Spieltag. Carina war erneut zum Kommentieren am Start. Schöne Partien waren leider erneut Mangelware. Thorsten verlor sogar innerhalb von wenigen Zügen durch einen schlimmen Patzer. Dennoch stimmte am Ende des Ergebnis. René, Justus und Malte konnten letzten Endes gewinnen und immerhin war Justus’ Sieg recht schön anzusehen.

Nach den sechs Spieltagen hieß es für uns abwarten und bangen. Denn die Qualifikation für die Play-offs war noch offen und lag nicht in unseren Händen. Sie war abhängig von den Ergebnissen des letzten Spieltags, an dem wir spielfrei hatten.

Weitere Details zu allen Spieltagen finden sich übrigens über jene Webseite.